Meine ersten Erfahrungen mit Ubuntu 8.04 Beta 1

Zunächst mal habe ich mit:

dd if=/dev/hda | ssh user@server "gzip -9 > /home/user/hda_image.gz"

ein Backup meiner Platte gemacht, denn falls mal was kaputt gehen sollte kann ich so alles wieder zurück spielen. Beim nächsten mal würde ich allerdings es so machen:

dd if=/dev/hda | gzip -9 -c - | ssh user@server "cat > /home/user/hda_image.gz"

Bei meinem ersten versuch hat er die Daten komplett Über das Netzwerk verschoben und dann erst gezipt auf die Platte gelegt. Beim Zweiten Vorschlag wird erst gezipt und dann erst die Daten übers Netz verschoben.

Dann habe ich update-manager -devel-release auf der Konsole eingegeben und wie unter ubuntu.com beschreiben das Update ausgeführt.

Das hat gute 2 Stunden gedauert die über 1200 Pakete herunter zu landen und zu installieren.

Nach der Installation habe ich neu gestartet, in der Grub den richtigen Kernel ausgewählt, denn es wurde zusätzlich der 2.6.22-14-generic installiert.

Mein erster Eindruck ist das alles ein Bisschen verspielter und bunter geworden ist. Die Beta 4 vom Feierfox 3 ist dahingehen sehr schlicht, hat aber ein paar schöne neu Fechters, wie beispielsweise die neue Abfrage zum Passwort speichern. An den Pupdown in der URL leiste muss man sich erst mal gewöhnen.

Gnome 2.22 hat tolle neue Fechters allerdings hängt sich Evolution beim Starten auf, ist aber eh egal wird eh weder deinstalliert.

Im ganzen gefällt es mir schon sehr gut. Freue mich schon auf die RC1 das ich meine weiteren Rechner auch damit ausstatten kann.

Tags: