März, 2008

Der Persönlichkeitstest

Sonntag, März 30th, 2008

Unter dem Titel: „Der Persönlichkeitstest – Ein Weg die passenden Mitgründer zu finden“ habe ich auf Easen das Video zum Persönlichkeitstest gefunden, an dem ich auch teilgenommen habe. Was hier fehlt, ist eigentlich nur noch das Resumée, was daraus geworden ist und wie sehr die Informationen stimmen, die in diesem Test stehen.



Link: sevenload.com

Aus den beiden Kollegen, die im ersten Teil des Videos vorkommen, und ihrem Projekt ist leider nichts geworden. Da war die Zeit einfach zu schnell um. Die Idee mit der E-Book Plattform war eigentlich ganz gut, aber es sind in den letzten Monaten eigentlich Startups auf den Markt gekommen, die genau das machen, was die beiden vorhatten.

Dem Inhalt der Persönlichkeitstests kann man kritisch gegenüber stehen, da sie geschrieben sind wie ein Horoskop, allerdings beeindruckt schon das ca. 85% davon zutreffen. Die grobe Richtung, die durch die Diagramme angezeigt wird, stimmt aber bei allen 4 Beteiligten ganz gut. Dieser Test ist sicherlich ein hilfreiches Mittel, um Teams zusammen zu stellen oder Konflikte aufzuspüren, aber kein Heilmittel, denn nach der Erkenntnis, die man aus diesem Test ziehen kann, muss auch eine Umsetzung erfolgen.

Fazit: Nach einem solchen Test sollte man so bleiben, wie man ist. Mir hat dieser Test geholfen zu verstehen, warum manche Menschen ganz anders auf verschiedene Dinge reagieren und wie man mit den verschiedenen Typen von Personen umgehen sollte.

[CeBit 2008] Kaffee on demand

Samstag, März 29th, 2008

Ich wollte euch doch noch die Geschichte vom Kaffee on demand erzählen. Da ich ja mit Bonding zur CeBit gefahren bin, habe ich an der Veranstaltung des Sponsors T-Systems teilgenommen.

Dank der schwierigen Frage: „Welches Land ist der größte Kaffeeimporteur der Welt?“ die ich mit „Brasilien“ beantwortet habe, wurde ich für das Internet Bestellsystem als Beispiel genommen und durfte vor versammelter Mannschaft meine Adresse und einen Titel für den Kaffee angeben.
Dann konnte man über Webcam sehen, wie der Kaffee gemischt und die Etiketten für die Dose und das Parket gedruckt wurden. Das lustige daran, der Kaffee wurde von Plum’s Kaffee aus Aachen gestellt, die bekannterweise ihr Geschäft neben einen Eltern haben.

Den Kaffee bekam ich dann auch gleich einen Tag später per Post zugeschickt. Leider war ich nicht so flink und habe die Adresse von meinen Eltern angegeben. Dann hätte der Herr Vogeler den Kaffee direkt persönlich vorbeibringen können.

Oh je arme Batterie

Freitag, März 28th, 2008

Na gut mein Leptop und dessen Batterie ist jetzt auch schon fast 4 Jahre alt. Und Lithium Ionen Akkus sind ja dafür bekannt das sie eigentlich nur 2 Jahre halten und dann recht schnell ihre Ladekapazität verlieren.

Wenn man mal in die folgende Datei schaut sieht man wie viel die Batterie eigentlich aufnehmen sollte (design capacity: 64500 mWh). Sie schafft aber nur noch (last full capacity: 44850 mWh) Dadurch kommen die 69% zustande.

user@rechner:~$ cat /proc/acpi/battery/BAT0/info
present: yes
design capacity: 64500 mWh
last full capacity: 44850 mWh
battery technology: rechargeable
design voltage: 14800 mV
design capacity warning: 6450 mWh
design capacity low: 3225 mWh
capacity granularity 1: 645 mWh
capacity granularity 2: 645 mWh
model number: W1N
serial number:
battery type: LIon
OEM info: ASUSTEK

Trotz alledem schafft mein Laptop im Office betrieb immer noch 2,5 Stunden. Das ist immer noch mehr als viele der aktuellen Modelle derzeit nicht schaffen.

Meine ersten Erfahrungen mit Ubuntu 8.04 Beta 1

Donnerstag, März 27th, 2008

Zunächst mal habe ich mit:

dd if=/dev/hda | ssh user@server "gzip -9 > /home/user/hda_image.gz"

ein Backup meiner Platte gemacht, denn falls mal was kaputt gehen sollte kann ich so alles wieder zurück spielen. Beim nächsten mal würde ich allerdings es so machen:

dd if=/dev/hda | gzip -9 -c - | ssh user@server "cat > /home/user/hda_image.gz"

Bei meinem ersten versuch hat er die Daten komplett Über das Netzwerk verschoben und dann erst gezipt auf die Platte gelegt. Beim Zweiten Vorschlag wird erst gezipt und dann erst die Daten übers Netz verschoben.

Dann habe ich update-manager -devel-release auf der Konsole eingegeben und wie unter ubuntu.com beschreiben das Update ausgeführt.

Das hat gute 2 Stunden gedauert die über 1200 Pakete herunter zu landen und zu installieren.

Nach der Installation habe ich neu gestartet, in der Grub den richtigen Kernel ausgewählt, denn es wurde zusätzlich der 2.6.22-14-generic installiert.

Mein erster Eindruck ist das alles ein Bisschen verspielter und bunter geworden ist. Die Beta 4 vom Feierfox 3 ist dahingehen sehr schlicht, hat aber ein paar schöne neu Fechters, wie beispielsweise die neue Abfrage zum Passwort speichern. An den Pupdown in der URL leiste muss man sich erst mal gewöhnen.

Gnome 2.22 hat tolle neue Fechters allerdings hängt sich Evolution beim Starten auf, ist aber eh egal wird eh weder deinstalliert.

Im ganzen gefällt es mir schon sehr gut. Freue mich schon auf die RC1 das ich meine weiteren Rechner auch damit ausstatten kann.

Internet

Mittwoch, März 26th, 2008

Natoll, gestern gegen 6 Uhr hat sich bei mir @home das Internet aufgegangen. Ich also nach den Fehler gesucht. Der schuldige war schnell gefunden, die Arcor, da die DSL Synchronisierungslampe nicht läutete. Also bei der Störungshotline angerufen….
Tja wie war die Nummer noch mal. Auf den Verträgen Steht diese Nummer natürlich nicht. Wenn man die kostenpflichtigen nummern anruft, kommt man auch nicht zu Störungsstelle. Also jemanden angerufen der Internet hat (Danke an den Marc;)
Nach dem ich dann 20 Minuten in der Warte schleife gehangen habe Kamm ich dann auch an einen Mitarbeiter. Der fragte mich doch erst mal was für ein Betriebssystem ich hätte. Ich sagte Ubuntu (Ich fing schon an zu grinsen, weil ich wusste was jetzt nur kommen konnte.) Störungstelle: Äh was ist das? Ich: Das ein Linux.
Störungstelle: Was für eine Hardware nutzen sie denn.
Ich: habe einen Linux Router mit einem Internen PCI DSL Modem.
Störungstelle: Wie sie nutzen nicht unsere Ardware?
Ich: Nein!
So ging das dann weiter. Er konnte mit ein Test zwar einen Fehler finden wusste aber nicht wo und hat diese dann an die Zuständige störungsstelle weitergegeben.

Die haben auch Prompt weitere 20 Minuten Später angerufen und mir gesagt das sie einen Raus schicken. Weitere News gibt es dann am Freitag.