LVM2 RAID vs mdadm RAID 0, 5, 10

Ich habe mir 4 neue HGST Ultrastar A7K3000 2TB SATA6 Festplatten für meine Server gegönnt. Zum Vergleichen habe ich ein paar Tests mit LVM und mdadm gemacht.

Dafür habe ich je ein 5GB großes Setup gebaut und mit dd die Volumen erst gelesen und dann beschrieben. Dies habe ich in dieser Reihenfolge gemacht, um sicherzugehen, dass keine Daten aus dem cash gelesen werden.

Dabei bin ich zu folgenden spannenden Ergebnissen gekommen:

5GB READ/s READ/MB WRITE/s WRITE/MB
LVM RAID0 9,97195 s 538 MB/s 9,64365 s 557 MB/s
LVM RAID5 31,1128 s 173 MB/s 67,4213 s 79,7 MB/s
LVM RAID10 18,661 s 288 MB/s 26,5428 s 202 MB/s
MDADM RAID0 9,81575 s 547 MB/s 9,5395 s 563 MB/s
MDADM RAID5 20,528 s 260 MB/s 24,9739 s 214 MB/s
MDADM RAID10 17,5713 s 305 MB/s 19,529 s 275 MB/s

Mein Fazit: LVM ist doch deutlich langsamer als mdadm. Erschrocken hat mich die 2,6 fach schlechtere Schreibperformance bei LVM Raid5. Überrascht hat mich auch, dass ein mdadm raid10 fast die Nativ mögliche Geschmeidigkeit, 1/2 facht von reid0, erreicht hat.

Für die Testbedienungen habe ich ein aktuelles Ubuntu 14.04 LTS mit lvm2 2.02.98-6ubuntu2 und mdadm 3.2.5-5ubuntu4.2 verwendet.

LVM RAID0 mit 4 Festplatten lesen/schreiben

lvm raid 5 lesen/schreiben

lvm raid 10

Für das erstellen des mdadm Raid habe ich auch wieder lvm Volumen genutzt um auf die gleiche Größe von 5GB zu kommen.
mdadm raid0 lesen/schreiben

mdadm raid5 lesen/schreiben

mdadm raid10 lesen/schreiben

Zwischen den einzelnen Test habe ich immer den Cash gelöscht.
free && sync && echo 3 > /proc/sys/vm/drop_caches && free

Tags: ,