Kategori Windows

Error 0xc80003f3: Failed to execute MSU package.

Montag, November 28th, 2016

Es gibt nichts schöneres als diese Steinchen auf Stöckchen Probleme in Windows. Nach dem Installieren eines Steuer Programms kam Folgende Fehlermeldung:

Dies deutete daraufhin das bei der Installation von Visual C++ etwas schief gegangen ist.
Visual C++ Redistributable for Visual Studio 2017 (64-bit)

Bei der Installation wurde in der Logdatei folgende Meldung ausgegeben:
Error 0xc80003f3: Failed to execute MSU package.

Dies wiederum brachte mich zur folgenden Lösung. Ich habe das Windows6.1-KB2999226-x64.msu in der richtigen Version 64/86 heruntergeladen und ausgepackt. Darauf in mit DISM von Hand installiert:


C:\>mkdir XXXX

C:\>wusa.exe Windows6.1-KB2999226-x64.msu /extract:XXXX

C:\>DISM.exe /Online /Add-Package /PackagePath:XXXX\Windows6.1-KB2999226-x64.cab

Tool zur Abbildverwaltung für die Bereitstellung
Version: 6.1.7600.16385

Abbildversion: 6.1.7601.18489

1 von 1 werden verarbeitet - Paket "Package_for_KB2999226~31bf3856ad364e35~amd64
~~6.1.1.7" wird hinzugefügt
[==========================100.0%==========================]
Der Vorgang wurde erfolgreich beendet.

C:\>

Hiernach sind bei der Installation des vc_redist.x64.exe keine Fehler mehr aufgetreten.

Cygwin minimal Netz Scan

Donnerstag, Dezember 31st, 2015

Auf einem Windows Server wo lediglich ein Cygwin installiert ist brauchte ich mal eben schnell ein Netzwerk Scanner. Ausgehend davon das alles Rechne in diesem Netz ICMP enabled haben, habe ich folgendes gemacht:

Festplatten mit Passwort

Donnerstag, Januar 16th, 2014

Nach dem ich 3 neu Platten dem 3ware 9500-12 Controller hinzugefügt habe und sie dann noch in einen andren Server verbauen musste, habe bekam ich folgende Fehlermeldung:

ata1.00: configured for UDMA/133
sd 0:0:0:0: [sda]
Result: hostbyte=DID_OK driverbyte=DRIVER_SENSE
sd 0:0:0:0: [sda]
Sense Key : Aborted Command [current] [descriptor]
Descriptor sense data with sense descriptors (in hex):
72 0b 00 00 00 00 00 0c 00 0a 80 00 00 00 00 00
00 00 00 80
sd 0:0:0:0: [sda]
Add. Sense: No additional sense information
sd 0:0:0:0: [sda] CDB:
Read(10): 28 00 00 00 00 80 00 00 08 00
ata1: EH complete
ata1.00: exception Emask 0x0 SAct 0x0 SErr 0x0 action 0x0
ata1.00: irq_stat 0x40000001
ata1.00: failed command: READ DMA
ata1.00: cmd c8/00:08:40:00:00/00:00:00:00:00/e0 tag 0 dma 4096 in
res 51/04:08:40:00:00/00:00:00:00:00/e0 Emask 0x1 (device error)
ata1.00: status: { DRDY ERR }
ata1.00: error: { ABRT }

Das Problem das die Festplatten vom 3ware Controller mit einem Password versehen werden, war mir bekannt. Dennoch testet ich dies auch noch mal mit einer Windows Installation und bekam währende der Partitionierung folgende Fehlermeldung:

Das Erstellen einer neuen Partition auf dem ausgewählten freien Speicherplatz ist fehlgeschlagen. [Fehler: 0x8007045d].

Das Erstellen einer neuen Partition auf dem ausgewählten freien Speicherplatz ist fehlgeschlagen. [Fehler: 0x8007045d].

Mittels hdparm -I /dev/sda kann man den Status abfragen ob die „security feachers enabled“ sind:

Wenn man das Password kennt, ist es eigentlich ganz einfach.

Wenn man das User Password nicht mehr besitzt kann man die Platte mittels. In der Letzten Zeile von Security Block in der Ausgabe von hdparm -I kann man sehen wie lange dieser Vorgang dauert (260min).

Achtung! Alle Daten auf der Platte werden während des Vorganges unwiderruflich gelöscht.

office365 thunderbid einstellungen

Freitag, November 15th, 2013

Folgende Konfiguration auf den Webserver der Domain abgelegt.
.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml

Dann funktioniert das einrichten der E-Mail addresse durch Eingabe von E-Mail und Password.

Im Webaccess kann man die Anmelde aber auch nachschauen:
Bildschirmfoto vom 2013-11-15 12:55:35

remmina Verbindung zum RDP-Server … fehlgeschlagen

Mittwoch, Oktober 16th, 2013

von heute auf morgen bekam ich bei remmina die unglaublich aussagekräftige Fehlermeldung „Verbindung zum RDP-Server server.domain fehlgeschlagen“

remmina rdp

Dies hing bei mir mit den Fingersprints zusammen, die man in der Datei ~/.freerdp/known_hosts entfernen kann. Dann funktioniert der Aufbau der Verbindung wieder.